Herzlich willkommen…

… in meinem neuen Blog!

Mit dem Monat August 2016 startet der Blog über den zweiten Teil meines spannenden 3rd-Life als „Trainee on the job“ in der [Andreas-Gemeinde Osnabrück]. Meine Blogadresse lautet http://blog.motetus.de
Die unten vorhandenen älteren Beiträge stellen den Anschluss vom [Blog über mein „freiwilliges Jahr“] als Volunteer her. Das ging bis Ende Juli 2016.

borkumheader-500

Advertisements

Im Strom der Gnade

Einen „Strom der Gnade“ nannte PP. Franziskus die Internationale Charismatische Erneuerung der kath. Kirche [„CE“] beim 50-jährigen Jubiläum am Pfingstfest 2017 wohl wissend, dass dieser Strom nicht von der römischen Kirche ausgegangen ist, sondern einen Umweg über die weltweite Pfingstbewegung gemacht hatte. Nicht umsonst war es ihm ein großes Anliegen zur Feier im Circus Maximus zu Rom deren Vertreter zum Mitfeiern einzuladen – und sie waren auch da! Weiterlesen

„Keep the fire!“

Working … worshiping … soaking … talking …
Ja, es war eine „Ora et labora-Tagung“, die Jugend-Mitarbeiter-Konferenz des Mülheimer Verbands und Gästen aus weiteren Gemeinden. Was mich bei charismatischen Events immer wieder begeistert: Die Mischung aus Seminar/Workshop oder Referat mit Lobpreis- und Gebetszeiten (und die nicht zu kurz!), Pausen für Austausch, chillen oder gemeinsam esssen. Weiterlesen

Reformation des Herzens

Nach meinem [Jahr als Volunteer] bin ich angekommen – in meiner Berufung als Brückenbauer und Copilot für ein neues Gemeindeformat („Ekklesie“) in meiner Stadt. Eine Brücke braucht mindestens zwei „aktive“ Pfeiler: Der eine, aus dessen Richtung ich komme, ist die übergemeindliche [„CE“], angelangt bin ich in einer Ortsgemeinde des [Mülheimer Verbands]. In und mit beiden bin ich engagiert, nicht zuletzt als Basis für mein bürgerschaftliches Netzwerk in der Stadtteilarbeit – „eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts“ (Internetbischof Jacques Gaillot). Weiterlesen

Zeit für Reformation (2)

Leipzig16-26-kl

Auf dem Leipziger Katholikentag 2016 haben es die Christen in Thüringen und Sachsen-Anhalt begriffen: Kirche ist in Zukunft nur dann glaubwürdig, wenn Konfessionen versöhnt und gemeinsam Menschen für Jesus gewinnen wollen. Auf Theologen, Bischöfe u. a. Hauptamtliche können wir nicht mehr länger warten!

Die pastoralen Konsequenzen, wenn die zentrale Botschaft des „Masterplans“ [Evangelii Gaudium] (bes. Nr. 3 und 164) in Deutschland ankommen würde, sehen aufgrund meiner Erfahrungen als „Kundschafter“ (4. Mos./Jos. 13) im [„Jahr des Aufatmens“] (2. Mos./Ex. 23, 12) in der freikirchlichen „Mutter der deutschen Pfingstbewegung“ [Mülheimer Verband] folgendermaßen aus: Weiterlesen